Auch in diesem Jahr haben Kinder aus verschiedenen sozialen Einrichtungen mit viel Hingabe und Begeisterung hunderte wunderschöne neue Weihnachtssterne gebastelt. Es ist uns daher ein Herzenswunsch, an die erfolgreichen SPENDENSTERN-Aktionen der vergangenen Jahre anzuknüpfen, durch die es uns möglich war, Kindern und Jugendlichen aus meist armen und schwierigen Familienverhältnissen – geprägt durch Vernachlässigung, Bildungsarmut und häusliche Gewalt – dringend benötigte Hilfe und Unterstützung zuteilwerden zu lassen.

Ganz besonders freuen wir uns, dass wir zum zweiten Mal das Hotel „First Inn“ in Zwickau für unsere Aktion gewinnen konnten und dort ab dem 30.11.2018 ein SPENDENSTERN-Weihnachtsbaum zu Gunsten der DRH Stiftung Kinderhilfe im Foyer bewundert werden kann.

In diesem Jahr steht zum erstem Mal auch ein Spendenstern-Weihnachtsbaum der DRH Stiftung Kinderhilfe im Foyer des Hotels Taschenbergpalais Kempinski Dresden

Freie Presse Zwickau

Am 11.11.2018 fand im Robert-Schumann-Haus Zwickau der 18. Liedersalon – ein Benefizkonzert zu Gunsten der DRH Stiftung Kinderhilfe – mit Solisten der Semperoper statt. Bisher sind anlässlich dieses Liederabends rund 2.700,- € an Spenden eingegangen, die zu 100% sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Sachsen zu Gute kommen.

Artikel Freie Presse Zwickau

Themenabend

Von Horch bis Audi – ein genussvolles Erbe

Unter diesem Motto begrüßten Marco Rumpf und Lutz Hering am 08.11.2018 einen ausgewählten Kreis geladener Gäste zu einem Themenabend rund um klassische Automobile und Kulinarik.

Der Abend wurde mit einem Empfang im automobilen Flair der Geschäftsräume der DRH Vermögensverwaltung in Zwickau eröffnet und bot den Gästen die Möglichkeit, bereits eine Auswahl klassischer Fahrzeuge und auch Sportwagen unterschiedlichster Hersteller zu erleben.

Der weitere Verlauf des Abends wurde von einem gemeinsamen Besuch im August Horch Museum Zwickau bestimmt. Matthias Kaluza, u.a. Autor des Buches „Audi Ikonen – Faszinierende Automobile einer bewegten Geschichte“ und Mitgestalter des Museums, unterhielt die Gäste kurzweilig zur Entwicklung der Marke Audi und die Geschichte des Auto-Union Rennsports der späten 1920iger und 1930iger Jahre. Im Anschluss besuchten die Gäste eine außergewöhnliche Rennsport-Inszenierung an der in der Dauerausstellung des Museums aufgebauten Rennstrecke und bekamen einen realistischen Eindruck des Rennsportgeschehens dieser längst vergangenen Epoche.

Yannick Demange und sein Team servierten den Gästen nach der Rückkehr aus dem Museum ein erlesenes Menü aus verschiedenen kulinarischen Klassikern.

Während dessen bot sich für alle Anwesenden in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit  für einen angeregten Austausch zum gerade Erlebten, aber auch um neue Kontakte zu knüpfen und interessante und angeregte Gespräche weit über das Thema Automobil hinaus zu führen.

Wir freuen uns schon jetzt, auch für das kommende Jahr einen Themenabend der Reihe „Klassiker für Klassiker“ anzukündigen!

„Wenn Du wüsstest, was träumen heißt…“

Liedersalon am 11. November 2018 im Zwickauer Robert-Schumann-Haus – ein Erfolg

Am Martinstag 2018 fand der nunmehr 18. Liedersalon – ein Benefizkonzert der DRH Stiftung Kinderhilfe mit Solisten der Semperoper – im Kammermusiksaal des Zwickauer Robert-Schumann-Hauses statt. Über 100 Zuhörer hatten sich trotz vieler gleichzeitiger Veranstaltungen eingefunden.

Das Konzert stand unter dem Motto: „Wenn Du wüsstest, was träumen heißt…“.  – Mèlodies, Songs und Lieder. Zu Beginn eröffnete der Vorstandsvorsitzende der DRH Stiftung Kinderhilfe, Marco Rumpf, im Namen aller Vorstandsmitglieder den Abend und erinnerte daran, dass die Stiftung seit Beginn ihrer Stiftungsarbeit im Jahr 2007 nunmehr über 250.000 € an Spendeneinnahmen verzeichnen kann, die in über 300 soziale Projekte zu Gunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Sachsen geflossen sind. Marco Rumpf berichtete u.a. auch darüber, dass die DRH Stiftung Kinderhilfe zum dritten Mal in Folge ein gemeinsames soziales Projekt im Rahmen einer Weihnachtsspendenaktion mit dem Verein „Leser helfen“ der „Freien Presse“ umsetzen konnte.

Monika Uhlmann – Mitglied des Vorstandes – wies darauf hin, dass durch die Initiative der Förderin und künstlerischen Leiterin des Liedersalons, Frau Prof. Christiane Hossfeld, in Zusammenarbeit mit der Diakonie Dresden der Besuch einer Kinderoper von Dresdner benachteiligten Kindern, die in ihrem jungen Leben schon Erfahrungen mit Vernachlässigung und häuslicher Gewalt machen mussten, ermöglicht werden konnte.

Die langjährige Partnerschaft mit der Dresdner Semperoper erfreute das Publikum auch dieses Mal wieder mit einem von exzellenten Künstlern gestalteten Programm. Das Konzert wurde mit Werken der französischen Impressionsten Maurice Ravel und Claude Debussy eingeleitet. Die gebürtige Spanierin Tania Lorenzo (Sopran) intonierte sehr einfühlsam und wurde am Flügel von dem ebenfalls virtuosen Solorepetitor Clemens Jüngling begleitet. Die im deutschsprachigen Raum nicht so geläufigen Werke wurden hinreisend interpretiert. Insbesondere beim Debussy-Lied „Apparition“ entfalteten die beiden Künstler ein wahres Feuerwerk an Klangfarben.

Im zweiten Teil kamen Lieder des bekannten Amerikaners Charles Ives zu Gehör. Tania Lorenzo zeigte auch hier bei abenteuerlich schnellen Textpassagen ihre Meisterschaft. Im Anschluss führte Frau Prof. Christiane Hossfeld in die folgenden Johannes- Brahms-Lieder der Hochromantik mit einem „ehrenden Zitat“ von Robert Schumann auf seinen hochverehrten Freund Brahms ein. Die ausgewählten Lieder waren sowohl vom Text als auch der Komposition eine Freude fürs Ohr, zumal sich die beiden Künstler mit großer Emotionalität den Werken widmeten.

Zum Abschluss kamen noch zwei Lieder von Richard Strauß zu Gehör, darunter das bekannte Lied „Cäcilie“. Das Lied „Morgen“ wurde noch zusätzlich von dem sehr guten Violinisten Phillipp Schell begleitet.

Nach einem begeisterten, langanhaltenden Applaus gab es noch eine Überraschung, die nur selten zu erleben ist. Auf dem – ansonsten im Gedenkzimmer des Robert-Schumann-Hauses beheimateten historischen Hammerflügel – auf dem die neunjährige Clara Wieck schon spielte – begleitete Clemens Jüngling das gefühlvolle Lied von Robert Schumann „Die Widmung“. Dieser Flügel zierte übrigens jahrzehntelang die Rückseite der 100- DM-Banknote der Bundesrepublik Deutschland.

Ein wunderbares Kunsterlebnis anlässlich des 18. Liedersalon bereitete dem Publikum viel Freude. Die DRH Stiftung Kinderhilfe konnte sich darüber hinaus über Spendeneinnahmen in Höhe von rund 2.700 € freuen. Herzlichen Dank dafür!

Am 23. und 24. Oktober 2018 jährte sich der Internationale Jahreskongress der Automobilindustrie in Zwickau zum 22. Mal. Aus diesem Anlass tagte auch in diesem Jahr die Mitgliederversammlung des sächsischen Automobilnetzwerkes AMZ inzwischen traditionell im automobilen Flair der Geschäftsräume der DRH Vermögensverwaltung in Zwickau.

Zu den Teilnehmern gehörten wie in jedem Jahr die wichtigsten Akteure des sächsischen Automobilbaus und deren Zulieferer, der Chemnitzer IHK-Präsident Dieter Pfortner sowie dessen Zwickauer Team, der Kongressmanager Michael Stopp sowie internationale Kongressteilnehmer.

Das diesjährige Motto des Kongresses lautete „Automobilindustrie – Wachstum unter neuen Erfolgsfaktoren“.  Im Rahmen der AMZ-Mitgliederversammlung wurden die Netzwerkarbeit, die künftige Entwicklung von Kompetenzen sowie Branchentrends in den Fokus der Zuhörer gerückt.

Nach den einleitenden Vorträgen erörterten sodann der eigens zur AMZ-Mitgliederversammlung angereiste Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer gemeinsam mit AMZ- Netzwerkmanager Dirk Vogel im Rahmen einer Podiumsdiskussion wesentliche Fragen und Themen, die die Branche maßgeblich beschäftigen.

Die Schaffung erforderlicher Rahmenbedingungen für die Zulieferer, um begonnene Umgestaltungsprozesse – u. a. auf dem Wege zu Elektromobilität voran zu bringen – aber auch die Forderungen nach einer die Erfordernisse der Wirtschaft erfüllenden Breitbanderschließung des Landes kamen zur Sprache. Dabei konnten ganz konkrete Anliegen der AMZ- Mitglieder auf kurzem Wege an die Sächsische Staatsregierung herangetragen werden.  Ebenso wurden die Anforderungen für die bestmögliche Ausbildung junger Menschen zur zukunftssichernden Bereitstellung von Arbeitskräften genauso wie die gezielte Zuwanderung und Erfolg versprechende Integration besprochen.

 

Der Ministerpräsident nahm zu allen schon angeschobenen Veränderungsprozessen als auch zu den nächsten Zielen sächsischer Politik fachkompetent Stellung und konnte etliche neue Anregungen mit nach Dresden nehmen. Besonders gut kam an, dass er auch weiterführende, konkrete Gespräche für die Automobilzulieferer anbot.

Die DRH Vermögensverwaltung war auch in diesem Jahr wieder gern Gastgeber für die AMZ-Mitgliederversammlung und freut sich schon jetzt auf eine Zusammenarbeit im kommenden Jahr!

Lesen Sie mehr dazu hier:

www.autoland-sachsen.com

www.tag24.de

Konsens und Kontroversen

Umwelt-Tag in Zwickau

Zu diesem Thema lud die IHK Zwickau am 11.04.2018 interessierte Zuhörer aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen zu einem Umwelt-Tag in die Geschäftsräume der DRH Vermögensverwaltung GmbH in Zwickau ein.

Während es sich beim Kauf von Lebensmitteln durchgesetzt hat, das Herkunftsland, die Lagerungsbedingungen, das Mindesthaltbarkeitsdatum und chemische Zusätze anzugeben, hat sich in der Baubranche hinsichtlich des Umgangs mit Abfällen wenig getan.

Oftmals wird festgestellt, dass bei Baumaßnahmen Abfälle wie Bodenaushub und Bauschutt völlig „überraschend“ anfallen. Chemische und abfalltechnische Eigenschaften sind den Baufirmen meist unbekannt, aber die Abfälle müssen schnell und so preisgünstig wie möglich entsorgt werden.

Die gesetzlichen Vorgaben, diesen Anforderungen gerecht zu werden, richtig zu planen und optimale Lösungen zu finden, waren u.a. Inhalt der insgesamt sieben interessanten Vorträge ausgewiesener Fachexperten.

Auch Staatsminister Martin Dulig (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr) fand an diesem Tag den Weg nach Zwickau und eröffnete den Zuhörern wirtschaftspolitische Perspektiven für das Bodenmanagement des Freistaates Sachsen.

Im Anschluss an die Vorträge rundete ein reger Gedankenaustausch unter den ca. 100 Gästen den Umwelt-Tag in Zwickau ab.

 

 

 

Klassiker und Kultmobil.

Am Abend des 13.03.2018 öffnete DRH die Türen für insgesamt 30 geladene Gäste zur inzwischen 4. Neuauflage der Veranstaltungsreihe „Klassiker für Klassiker“.

Im Mittelpunkt des Abends stand diesmal der TRABANT – Klassiker und Kultmobil, der im vergangenen Jahr seinen 60. Geburtstag feierte.

Mit einem gleichermaßen interessanten wie unterhaltsamen Vortrag führte Matthias Kaluza, einst Chefgestalter des IFA Kombinates Pkw in Karl-Marx-Stadt durch den Abend. Für die ca. 30 geladenen Gäste gab es – garniert mit Anekdoten und der erforderlichen Prise Humor – Interessantes, Wissenswertes und Humorvolles zur Entwicklung des Trabants seit den späten 50er Jahren zu hören und zu sehen. Besonderer Schwerpunkt bildete dabei  die reale Karosseriegestaltung im Vergleich zu den durchaus visionären und zukunftsorientierten Studien, die über die Reißbretter der Designer jedoch meist nicht hinausgingen. Aber auch die Auswirkungen des allgegenwärtigen Material- und Rohstoffmangels zu Zeiten der ehemaligen DDR, oder der sofern möglich objektive  Vergleich des Trabis mit dem damals im „Westen“ produzierten VW Käfer waren beispielhafte Themen, die von Matthias Kaluza in Wort und Bild höchst unterhaltsam präsentiert wurden.  Begleitet wurde der Abend traditionell von einem klassischen und ans Thema angelehnten  exquisiten Menü des Kochs Yannick Demange.

 

Bestaunen konnten die Gäste anlässlich der Veranstaltung neben einem ganz klassischen Trabant 601 Kombi ebenso den Prototypen des Conzept-Car „Trabant nT“. Das Elektrofahrzeug wurde in Zwickau entwickelt und rief im Jahr 2009 große Begeisterung auf der IAA in Frankfurt hervor, ist jedoch bislang noch nicht in Produktion gegangen.

Private Banker zeichnet DRH in Kategorie Ost aus

„Die DRH Vermögensverwaltung GmbH aus Sachsen ist solide aufgestellt, anlagestrategisch im Wortsinn ausgezeichnet und nicht zuletzt ist die gesellschaftliche Strahlkraft beträchtlich. Die Sachsen sind nach unseren Kriterien exzellent & besonders geeignet für Unternehmer, die außer einer vernünftigen Rendite auch Netzwerkmöglichkeiten nutzen wollen.“ So liest sich die bereits die Einleitung der Bewertung unseres Hauses.

Die schwierige Börsensituation lässt viele Vermögende nach dem Profi rufen. Im Umfeld aktueller Herausforderungen präsentierte das Magazin eine Empfehlungsliste bankenunabhängiger Vermögensverwalter in einer Sonderausgabe 2017. Dafür wurden die Finanzportfolioverwalter deutschlandweit in drei Kategorien bewertet und 45 Empfehlungen ausgesprochen. Mit Platz 7 in der Rubrik Bilanzanalyse belegten wir einen Spitzenplatz in den bundesweiten Top 10. Ausgezeichnet mit dem Siegel „Exzellenz“ wurden wir zudem in der Region Ost besonders herausgehoben.

Lesen Sie hier die gesamte Empfehlung von Private Banker über unsere Vermögensverwaltung.

Exklusive Netzwerkveranstaltung der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer

Am 23. September 2016 veranstalten wir gemeinsam mit der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer ein exklusives Netzwerktreffen von sächsischen und tschechischen Unternehmern der Automotiv- und Maschinenbauindustrie.

Lesen Sie hier die Veranstaltungsvorschau der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer.

Interne Veränderungen

Die Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung gibt das Ausscheiden ihres geschäftsführenden Mitgesellschafters Rocco Damm bekannt. Damm wird das Unternehmen zum 30.06.2016 auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen verlassen.

Lutz Hering: „Wir bedauern die Entscheidung unseres Gründungspartners, sich anderen Aufgaben zu widmen und danken für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.“ „Wir sind uns,“ so Marco Rumpf, „der Verdienste, die sich Rocco Damm um das Unternehmen erworben hat, bewusst.“ Rocco Damm: „Ich bin sicher, dass die Erfolgsgeschichte der Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung auch ohne mich fortgeschrieben wird.“ Damm wird dem Unternehmen freundschaftlich verbunden bleiben.

Die führende sächsische Vermögensverwaltung wird unter dem bisherigen Firmennamen durch die verbliebenen geschäftsführenden Gesellschafter Lutz Hering und Marco Rumpf weitergeführt.

Die Gesellschafter der Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung GmbH danken Herrn Rocco Damm für seine langjährigen Dienste und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.