Stiftung Kinderhilfe.

Für eine bessere Zukunft benachteiligter Kinder unterstützen
wir soziale Projekte und rücken das Thema ins Blickfeld.

Würdigungen der Stiftungsarbeit

Pfr. Thomas Slesazck, Vorstand & Uta Dutschke, Fundraising und Mitgliederarbeit · Diakonisches Werk – Stadtmission Dresden e.V.

15. November 2018

Sehr geehrte Frau Uhlmann,

die DRH Stiftung Kinderhilfe hat im Jahr 2018 vier Projekte bzw. Aktionen der Diakonie-Stadtmission Dresden unterstützt.

Kinder aus unseren Wohngruppen und dem Kinder- und Jugendtreff PIXEL konnten zwei Vorstellungen in der Semperoper besuchen. Unser Team der Mobilen Arbeit in Dresden Pieschen hat eine Küchenzeile angeschafft, um mit und für jugendliche Besucher zu kochen. Das Mentoren Projekt „Balu und Du“ kann Schulungen und Veranstaltungen für zukünftige „Balus“ optimieren – dank eines Laptops und eines Beamers. lnsgesamt hat die DRH Stiftung Kinderhilfe 1808,95 Euro an uns ausgezahlt – ­herzlichen Dank dafür!

Gern schicken wir lhnen Ende des Jahres einen Projektbericht von „Balu und Du“. Anbei finden Sie die Sammelbestätigung über lhre Spenden.

PDF-Ansicht

Ute Hoch, Vorsitzende & Ruth Mehnert, stellv. Vorsitzende  · Kinderhilfe Lichtenstein/Sachsen e.V.

14. November 2018

Sehr geehrte Frau Uhlmann, sehr geehrter Herr Rumpf, sehr geehrter Herr Hering,

wir möchten uns recht herzlich bei lhnen für die Einladung zum 18. Liedersalon bedanken. Der Abend war für uns ein Erlebnis der besonderen Art. Solche wunderbaren Abende sind für uns Ehrenamtler Ansporn für weitere Einsätze zum Wohle benachteiligter Kinder und Familien. Gleichzeitig möchten wir für die finanzielle Hilfe der DRH Stiftung für unsere Projekte Danke sagen. Es tut gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die ein Herz für Kinder haben. Wir wünschen lhnen eine entspannte Vorweihnachtszeit und verbleiben mit besten Grüßen.

PDF-Ansicht

Gabriele Floßmann, Vorstandvorsitzende · Stadtmission Zwickau e.V.

15. Oktober 2018

Sehr geehrte Vertreter der DRH-Stiftung Kinderhilfe,

wir sagen Danke für die Unterstützung von zwei Projekten für sozial benachteiligte Heranwachsende unserer sozialdiakonischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Historischen Dorf Zwickau. Sie als Stiftung wie auch wir, die Diakonie vor Ort haben das große Anliegen, sozial benachteiligte Kinder in geeignete Projekte zu integrieren, mit Hilfe derer Sie Wertschätzung, Bildung und Teilhabe erfahren. Dies ist in besonders zu betonender Weise in den Projekten „Lehmbackofen“ und „Lehmwerkstatt“ (Projektumfang: 5.000 EUR und 2.700 EUR) am Standort Historisches Dorf Zwickau gelungen. Die Stiftung hat Menschen für diese Projekte begeistert. Die Spenden, die daraufhin eingegangen sind, haben die Durchführung ermöglicht. Bitte reichen Sie deshalb unseren Dank germ noch einmal an die beiden Stifter Herrn Gerschewski und Herrn Baumann weiter.

Zum Projekt „Lehmbackofen“ fand die Koordinatorin des Historischen Dorfes folgende Worte: ,,Was Kinder wie auch Erwachsene beim Bau des Lehmbackofens alles lemen konnten, weckt Begeisterung. Mit zum Teil historisch bedeutsamen Bruchsteinen einen Bogen des Sockels zu mauern, sich mit Bauformen, Materialien und Techniken praktisch auseinander zu setzen, mit Lehm zu bauen, mit Schamotte die Backfläche zu legen, eine Kuppel aufzusetzen, Lehmputz aufzubringen und am Ende zu sehen, dass es funktioniert, das lässt manche Strapaze auf dem Weg vergessen. Und das gehört dazu – die Mühe, die man hat – und am Ende steht für Jahre ein Unikat, etwas Einzigartiges.“

Die beteiligten Kinder haben sich als Team erlebt und etwas zustande gebracht, was nun viele Menschen jeglichen Alters nutzen und schätzen. Darauf dürfen alle Beteiligten sehr stolz sein.

Ähnlich erfolgreich zeigt sich das zweite Projekt „Lehmwerkstatt“. Gemeinsam mit den teilnehmenden Kindern wurde eine Lehmwand als Schauwand gestaltet. Weiterhin wurde ein Schrank für das Werkzeug gebaut. Hier kann nun das Lehmbau-Handwerk gezeigt werden und Menschen können mit Lehm experimentieren, Lehmsteine oder freie andere Formen herstellen. Unübersehbar hatten die Kinder mit dem sinnlichen Werkstoff Lehm sehr viel Freude und haben nun einen gro􀀁en Erfahrungsschatz gewonnen. Um das Miteinander zu stärken, wurde in größerem Umfang gezielt mit der Gruppe in Form von erlebnispädagogischen Elementen durch den Projektleiter Swen Kaatz gearbeitet. Dies erwies sich als notwendig, um Geschicklichkeit zu fördern und das Achten aufeinander einzuüben.

Die in der Projektperspektive eher kleinen Teile der Ergebnisse beider Projekte sind nun im Historischen Dorf Zwickau greifbar und nutzbar. Den größten Teil jedoch haben die Kinder „mitgenommen“ – nämlich die Wertschätzung, die Erfahrungen und das gewachsene Miteinander bis hin zu Freundschaften. Das wiederum ist unbezahlbar. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung und freuen uns auf weitere Projekte in guter Zusammenarbeit.

PDF-Ansicht

Steffen Hanspach, Fundraising, Versicherungen · Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz

05. Oktober 2018

Sehr geehrte Frau Uhlmann,

heute komme ich noch einmal auf Ihre Unterstützung für das therapeutische Reiten in unserem Pfarrer-Dinter-Haus zurück. Hiermit lasse ich Ihnen gern einen kurzen Bericht zur Verwendung Ihrer Förderung zukommen, für die wir uns nochmals herzlich bedanken.

„(…) Im ersten Halbjahr 2018 war der Bedarf an dem Therapieangebot besonders hoch. Dank der großzügigen Unterstützung durch die DRH Stiftung Kinderhilfe konnten mehr als 50 Therapieeinheiten durchgeführt werden.“

Wir würden uns sehr freuen, wenn uns die DRH Stiftung Kinderhilfe zu gegebenem Zeitpunkt erneut fördernd zur Seite steht. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Zeit.

PDF-Ansicht

Gabriele Floßmann, Vorstandvorsitzende · Stadtmission Zwickau e.V.

08. Mai 2018

Sehr geehrter Herr Rumpf, sehr geehrter Herr Hering, sehr geehrter Herr Eichhorn,

wir möchten lhnen noch einmal ganz herzlich Dank sagen für ein tolles Jahr Musikprojekt in unserer Kindertagesstätte Grüner Hof. Dank der großzügigen Spende von Herrn Eichhorn in Höhe von 1.470,00 Euro konnte regelmäßig in einer Runde von etwa zehn sozial benachteiligten Kindern, unter anderem mit sprachlichen Barrieren und Verhaltensstörungen, eine spielerische und behutsame Heranführung an die Musik stattfinden.

Studentinnen und Studenten der Popakademie Schmiedel aus Hartenstein haben unter Anleitung des Leiters Herrn Schmiedel mit den Kindern über ganzheitliche musikpädagogische Methoden neues Liedgut eingeübt und einen Raum geschaften, in dem sich die Kinder wohlfühlen und erfolgreich Berührungsängste und Barrieren abbauen konnten. lhnen fiel es über den Zeitraum wesentlich leichter, sich zu integrieren und auszudrücken, was ein großer Gewinn für ihre Situation in der gesamten Kita bedeutet. Dank lhnen konnten wir diesen Kindern ein großes Stock Lebensqualität schaffen. Wir sind sehr dankbar für lhre Spende und hoffen, dass das Angebot nach diesem Jahr fortgesetzt werden kann und suchen schon nach Möglichkeiten dafür. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin verbunden bleiben.

PDF-Ansicht

Karla McCabe, Direktorin der Diakonie · Stadtmission Chemnitz e.V.

11. Januar 2016

Mit großer Freude haben wir Ihre beiden Schreiben erhalten, in denen Sie uns bestätigen, dass Sie sowohl das Computerkabinett für die Werkstatt-Schule, als auch den Fußballplatz für unsere Kita Regenbogen unterstützen werden. Wir sind beeindruckt von der Großzügigkeit der Spender, die Sie akquirieren konnten und natürlich auch von Ihrem Engagement für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Wir dürfen Ihnen versichern, dass beide Projekte Kindern und Jugendlichen zugutekommen werden, die in vielen Fällen sozial benachteiligt sind. Wir freuen uns darauf, die Projekte nach Inbetriebnahme mit Ihnen gemeinsam der Presse vorzustellen. Ihnen und den Spendern für dieses Projekt im Namen der Geschäftsleitung und des Mitarbeiterteams der Stadtmission Chemnitz ganz herzlichen Dank!

PDF-Ansicht

Rainer Eichhorn, Oberbürgermeister der Stadt Zwickau a.D.

Jede Spende an die DRH Stiftung Kinderhilfe geht zu 100% dem Stiftungszweck – und damit den bedürftigen Kindern und Jugendlichen – zu. Dies sucht Seinesgleichen. Nicht ein einziger Cent des Spendengelds wird für die Verwaltung dieser wichtigen, sächsischen Ehrenamtsarbeit verwendet. Darauf sind die Macher der Stiftung zu Recht stolz.

Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau

Es ist sehr erfreulich, wie sich die dynamische DRH Stiftung Kinderhilfe in den letzten Jahren um Kinder und Jugendliche auch aus unserer Region Zwickau bemüht hat. Und dass zudem die Spender wissen können, dass nicht ein gespendeter Cent für die Verwaltung dieser Stiftung verwendet wird, ist wohl einmalig.